Givat Haviva Deutschland verleiht Ehrenmitgliedschaft an Kurt Beck

DSC_0981

Kurt Beck, Friedel Grützmacher und Torsten Reibold (v.l.n.r.) bei der Übergabe der Ehrenurkunde

Anlässlich der diesjährigen Mitgliederversammlung in Mainz verlieh Givat Haviva Deutschland e.V. Kurt Beck die Ehrenmitgliedschaft. Die alte und neue Vorsitzende des Vereins, Friedel Grützmacher, überreichte die Urkunde des Freundeskreises heute an Kurt Beck.

Im Laufe seiner langen politischen Karriere hat sich Kurt Beck immer wieder unermüdlich für Völkerverständigung und vor allem für den Dialog zwischen Juden und Arabern eingesetzt. In seiner Zeit als Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz war er stets eine treibende Kraft in der Freundschaft des Landes mit Givat Haviva aber auch in den Kontakten zu anderen israelischen und palästinensischen Freunden und Partnern.  „Weil hier eben nicht nur der Politiker, sondern auch der Mensch Kurt Beck hinter dem Projekt Givat Haviva steht, ist es für uns und Givat Haviva eine große Ehre und Freude, dass er heute Ehrenmitglied bei uns wird – unser allererstes übrigens.“

Bereits im Jahre 1996 wurde er hierfür von Givat Haviva mit dem Haviva Reik-Friedenspreis ausgezeichnet. Der deutsche Freundeskreis von Givat Haviva würdigt Kurt Becks Einsatz nun mit der Ehrenmitgliedschaft im Verein. „Wenn Kurt Beck und ich über Givat Haviva und Israel sprachen, wurde immer deutlich, dass Kurt Beck aus tiefer Überzeugung hinter dem Projekt steht, dass er durch ganz persönliche Erfahrungen bei seinen Israelbesuchen zu der Überzeugung gekommen war, dass uns auch die Auseinandersetzung mit dem Holocaust  dazu verpflichtet, etwas für die Zukunft des Staates Israel zu tun“, so Grützmacher.    

Kurt Beck mit dem Vorstand von Givat Haviva Deutschland. V.l.n.r.: Andrea Kerstges, Horst Wenner, Tamina Schilling, Torsten Reibold, Kurt Beck, Ingo Bautz, Friedel Grützmacher, Andreas Schmitz und Reinhard Schmidt.

Kurt Beck mit dem alten und neuen Vorstand von Givat Haviva Deutschland: Andrea Kerstges, Horst Wenner, Tamina Schilling, Torsten Reibold, Kurt Beck, Ingo Bautz, Friedel Grützmacher, Andreas Schmitz und Reinhard Schmidt (v.l.n.r.). Es fehlen Edgar Wagner und Gerd Meyer.

„Es ist mir eine Ehre“, so Beck bei der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft, „bei Givat Haviva als Ehrenmitglied mitmischen zu dürfen. Diese Arbeit ist ein Zeichen der Freundschaft zu Israel und zu den Menschen in Palästina. Sie ein Licht, das die Hoffnung auf Frieden und Miteinander lebendig hält.“

Givat Haviva ist eines der größten und ältesten Institute, das sich in Israel für jüdisch-palästinensische Verständigung einsetzt, den kulturellen und religiösen Pluralismus fördert, für demokratische Werte und Frieden wirkt und die Vergangenheit des jüdischen Volkes in erzieherischer Arbeit der Jugend von heute nahe bringt.  Der deutsche Freundeskreis von Givat Haviva wurde 1995 gegründet und ist seither ein wichtiger Partner der Verständigungsarbeit im Nahen Osten und der themenbezogenen Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland.