Stellungnahme von Givat Haviva Israel zu den Kämpfen in Gaza

An alle Freunde und Freundinnen von Givat Haviva und dem jüdisch-arabischen Zentrum für Frieden

In diesen schwierigen Tagen wie wieder einmal die Geschütze donnern, sind wir, ob es uns passt oder nicht, in den Kreislauf von Blutvergießen und Gewalt gezogen, der weiterhin Zivilisten auf beiden Seiten bedroht.
Zusammen mit allen BürgerInnen Israels, Juden und Arabern desgleichen, fürchten wir um das Schicksal der Einwohner im Süden – Israelis und Palästinenser – und beten und hoffen für ein schnelles Ende dieser schrecklichen Kämpfe.

Bei uns in Givat Haviva versuchen wir trotz allem, die regulären Aktivitäten des jüdischarabischen Zentrums für Frieden (JACP) und generell in Givat Haviva aufrecht zu erhalten (so absurd es klingt im Moment über Frieden zu sprechen …).
Sogar vor dem Hintergrund des sich ausweitenden schrecklichen Kriegslärms im Süden, führen wir die Umsetzung unserer unterschiedlichen Programme für Jugendliche fort.
Die Vorbereitungskurse fürs Abitur gehen weiter wie auch die Arabisch-Sprachkurse im JACP. Die Leiter des Dialogprojekts „Encounters – Von Angesicht zu Angesicht“ für jüdische und arabische Jugendliche bereiten die kommenden Begegnungen vor und die ModeratorInnen von „Kinder lehren Kinder“ die fortwährenden Aktivitäten in den Schulen.
Die Kurse zur Stärkung von Frauen und der arabischen kommunalen Führungskräfte gehen weiter. Auch im Kunstzentrum wird die nächste Ausstellung im Rahmen der Friedensgallerie“ vorbereitet.
Und die Radiostation „Alle für Frieden / All for Peace“ in Kooperation mit Biladi unseren palästinensischen Partnern sendet weiterhin rund um die Uhr.
Zusätzlich bemühen wir uns um intensiven Kontakt mit unseren FreundInnen in und in der ganzen Welt und unseren palästinensischen Nachbarn so weit und gut wie möglich.

Wir hoffen alle, dass die in diesem Kriege involvierten Seiten den passenden Weg zu Gesprächen und Vereinbarungen so bald wie möglich finden um die Verletzung unschuldiger
Zivilisten zu stoppen und ein sicheres und normales Leben auf beiden Seiten der Grenze im Süden zu ermöglichen. Wir wissen, dass nur eine Übereinkunft basierend auf gegenseitigem Verständnis und Akzeptanz, basierend auf Dialog zwischen den legitim gewählten VertreterInnen und beständigen Regierungen, uns zu Stabilität und Frieden in der ganzen Region führen kann.

Givat Haviva ruft alle FreundInnen und PartnerInnen auf, sich unserem Ruf anzuschließen auf dass umgehend ein Rahmen erreicht werden kann, der den VertreterInnen beider Seiten ermöglicht sich zu begegnen und zu sprechen und die ganze Region auf einen Weg zum Einverständnis und Frieden zu bringen.

David Amitai
Sprecher, Givat Haviva

Zu diesem Artikel ist ein Download verfügbar